9. Juli 2020
Severinsbrücke

Unter sieben Brücken (Severinsbrücke)…

Severinsbrücke

Mit der Severinsbrücke wurde 1959 der erste echte Brückenneubau in Köln eröffnet. Als Schrägseilbrücke verbindet Sie das Severinsviertel  mit dem rechtsrheinischen Köln-Deutz. Schon seit Kindertagen an finde ich die Brücke total sehenswert, weil mich die Optik mit dem asymetrischen Dreieckpylonen fasziniert.

Für die Fotos der Brückenunterseite bin ich bis zum Ende der Mole des Deutzer Hafens gegangen. Für Nachahmer sei erwähnt, hier gibt es weder Winterdienst noch Beleuchtung. Also sind zumindest im Dunkeln Taschen- oder Kopflampe und festes Schuhwerk angesagt. Dafür findet man hier einen Platz zum Genießen. Man steht gefühlt mitten im Strom und kann durch die Pylonen und Pfeiler der Severinsbrücke bis in den Rheinauhafen schauen. Eine Fotolocation ganz nach meinem Geschmack. Die Farbabweichungen resultieren aus der Nutzung einer Taschenlampe zur Beleuchtung der Unterkonstruktion. Leider hat die Taschenlampe extrem kaltes/blaues Licht.

Hier habe ich zusätzlich ein interaktives Rhein-Panorama von der Süd- zur Severinsbrücke erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.